Telefon

089/70009538

Beratungszeiten

täglich 8 - 19 Uhr

Gerade bei Koliken und Regelschmerzen stellen sich Mütter die Frage: Darf ich Butylscopolamin (Handelsname: Buscopan®) in der Stillzeit nehmen? Grundsätzlich ist es am besten, wenn die Mütter auf jede Medikamenteneinnahme verzichten können. Auch wenn das ein oder andere Präparat als unbedenklich gilt, wird niemand eine abschließende Garantie übernehmen können, dass ein Schmerzmedikament gar keinen Einfluss auf das gestillte Baby haben wird.

Manchmal geht es aber nicht anders. In diesen Fällen sollten Mütter auf Schmerzmittel zurückgreifen, bei denen viele Erfahrungen vorliegen und die damit als (relativ) sicher gelten.

Das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie der Charité – Universitätsmedizin in Berlin betreibt die Webseite Embryotox.de auf der Mütter wichtige Anhaltspunkte vor der Einnahme eines Medikaments finden können.

Butylscopolamin ist ein Anticholinergikum. Bei dem Medikament liegen keine systematischen Daten zum Übergang in die Muttermilch vor, die Datenbasis ist also gering. Allerdings liegen auch keine Publikationen über negative Wirkungen auf das gestillte Baby vor. Bei der Anwendung sollten Sie aber auf (mehrere) anticholinerge Symptome bei Ihrem Baby achten. Anticholinerge Symptome beim Baby sind zum Beispiel:

  • Ausbleibender Stuhlgang oder Urin
  • deutlich erhöhter Puls (Ruhepuls vom Baby > 130 – 140 Schläge pro Minute)
  • Mundtrockenheit
  • Trockene, rote und warme Haut
  • Erweiterte Pupillen
  • ungewöhnliche Schläfrigkeit des Babys
  • ungewöhnliche Aggressivität/ Schreien

Bitte kontaktieren Sie Ihre behandelnde Ärztin oder Ihren Arzt vor der Einnahme von Buscopan® in der Stillzeit, damit die für Ihre Situation richtige Dosierung verordnet werden kann.

Manche Schmerzzustände lassen sich durch Hausmittel, Homöopathie oder anderen Naturheilweisen verbessern oder sogar lösen. Ich kann Ihnen dazu gerne Ansätze nennen.

⇓ ❤ Gefällt Ihnen meine Arbeit? Dann würde ich mich sehr über ein schnelles 👍 Like bei Facebook, Twitter & Co. freuen! ❤

Lesenswerte Artikel

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.