Telefon

089/70009538

Beratungszeiten

täglich 8 - 19 Uhr

Eine Tasse Kaffee oder Cappuccino bedeutet für viele Frauen eine “kleine Auszeit”. Gerade in den ersten Monaten nach der Geburt eines Babys fühlen sich viele Mütter durch die Anstrengungen des Babyalltags müde und erschöpft und sehnen sich nach diesem belebenden Heißgetränk. Da stellt sich dann häufig die Frage: “Darf ich beim Stillen Kaffee trinken?”

Was macht Kaffee in der Stillzeit?

Leider belebt Kaffee nicht nur die Mütter, sondern auch deren Babys. Babys können Koffein, welches in die Muttermilch übergeht, noch nicht gut verstoffwechseln. Unter Umständen zeigen sich bei Ihrem Kind folgende Symptome:

  • Unruhezustände
  • Schlafstörungen
  • Bauchschmerzen und Blähungen

Wo überall versteckt sich Koffein?

Erwartungsgemäß enthalten Kaffeeprodukte Koffein:

  • Filterkaffee (50 mg/ 100 ml oder ca. 75 mg pro Tasse mit 150 ml)
  • Espresso (50 ml) etwa 50 mg Koffein

Koffein befindet sich nicht nur im Kaffee (50 mg/ 100 ml oder ca. 75 mg pro Tasse mit 150 ml), sondern auch in vielen anderen Nahrungsmitteln:

  • Softdrinks (Cola 10 mg/ 100 ml),
  • Sport- und Energy-Drinks (RedBull 32 mg/ 100 ml),
  • schwarzer Tee (20 mg/ 100 ml),
  • Kakao (6 mg/ 100 ml)
  • sogar in Schokolade (Milchschokolade: 20 mg/ 100 g)
    Ausnahme: weiße Schokolade ist koffeinfrei

Fazit: In der Schwangerschaft ist der Genuss von Kaffee generell nicht zu empfehlen. Diese Empfehlung für die Stillzeit ist nicht ganz so streng. Sie dürfen unter bestimmten Voraussetzungen gerne Kaffee und stillen verbinden:

  • Trinken Sie möglichst gleich nach einer Stillmahlzeit, dann kann bis zur nächsten Mahlzeit ein Teil des Koffeins wieder abgebaut werden
  • Nehmen Sie nicht mehr als 300 mg Koffein pro Tag zu sich [1]

Als Alternativen können Sie zu “koffeinfreien” Produkten greifen. Für den Genuss gibt es ganz leckere Kaffeeersatzprodukte, Malz- oder Getreidekaffee zum Beispiel.

Gegen Müdigkeit kann auch ein Spaziergang oder andere Tätigkeiten an der frischen Luft helfen.

[1] vgl. Schaefer/Spielmann/Vetter/Weber-Schöndorfer Hrsg. Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit

⇓ ❤ Gefällt Ihnen meine Arbeit? Dann würde ich mich sehr über ein schnelles 👍 Like bei Facebook, Twitter & Co. freuen! ❤

Lesenswerte Artikel

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.