Telefon

089/70009538

Beratungszeiten

täglich 8 - 19 Uhr

Wie viel ✅ Paracetamol/ Ibuprofen dürfen Mütter in der Stillzeit bei Migräne, Schmerzen und Zahnschmerzen nehmen?

Gerade bei Schmerzen stellen sich Mütter die Frage: Darf ich Paracetamol/ Ibuprofen in der Stillzeit nehmen? Grundsätzlich ist es am besten, wenn die Mütter auf jede Medikamenteneinnahme verzichten können. Auch wenn das ein oder andere Präparat als unbedenklich gilt, wird niemand eine abschließende Garantie übernehmen können, dass ein Schmerzmedikament gar keinen Einfluss auf das gestillte Baby haben wird.

Aber manchmal geht es nicht anders. In diesen Fällen sollten Mütter auf Schmerzmittel zurückgreifen, bei denen viele Erfahrungen vorliegen und die damit als (relativ) sicher gelten.

Ibuprofen gehört zur Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR). Es hemmt die Bildung von Prostaglandinen, Hormone die in der lokalen Schmerzvermittlung und bei Entzündungen eine Rolle spielen. Die Nebenwirkungen von NSAR zeigen sich insbesondere in Magen-Darm Beschwerden. Die empfohlene Dosierung von Ibuprofen liegt bei Erwachsenen zwischen 1.200 und 2.400 mg pro Tag. Die maximale Einzeldosis für Erwachsene sollte höchstens 800 mg Ibuprofen betragen.

Embryotox / Charité, Berlin (D)Aus der Gruppe der NSAID [= NSAR] sollte Ibuprofen bevorzugt werden. Es ist ebenso wie Paracetamol Analgetikum der Wahl in der Stillzeit. (11.09.21)
LactMed / National Library of Medicine (USA)Aufgrund seiner extrem niedrigen Konzentrationen in der Muttermilch, der kurzen Halbwertszeit und der sicheren Anwendung bei Säuglingen in Dosen, die viel höher sind als die, die in die Muttermilch ausgeschieden werden, ist Ibuprofen eine bevorzugte Wahl als Analgetikum oder entzündungshemmendes Mittel bei stillenden Müttern. (18.01.21)
Pharmakologische Bewertung von Ibuprofen in der Stillzeit

Paracetalmol ist kein NSAR. Es wirkt zentral im Gehirn an Schmerz- und Temperaturrezeptoren und reduziert damit Schmerzen und Fieber. Patienten mit Magen-Darm Beschwerden vertragen Paracetamol häufig besser. Nebenwirkungen von Paracetamol zeigen sich aber, vor allem in hohen Dosierungen, in Leberbeschwerden. In der Regel beträgt die Einzeldosis 10 bis 15 mg/kg Körpergewicht und die Tagesgesamtdosis bis maximal 60 mg/kg Körpergewicht.

Embryotox / Charité, Berlin (D)Paracetamol ist neben Ibuprofen Analgetikum der Wahl in der Stillzeit.(11.09.21)
LactMed / National Library of Medicine (USA)Acetaminophen [= Paracetamol] ist eine gute Wahl zur Analgesie und zur Fiebersenkung bei stillenden Müttern. Die Mengen in der Milch sind viel geringer als die Dosen, die normalerweise Säuglingen verabreicht werden. Nebenwirkungen bei gestillten Säuglingen scheinen selten zu sein. (31.10.18)
Pharmakologische Bewertung von Paracetamol in der Stillzeit

Bitte kontaktieren Sie einen Arzt oder Apotheker vor der Einnahme eines Schmerzmedikaments, damit das für Sie und Ihre Situation passende Mittel verordnet oder empfohlen werden kann. Um das Risiko für Komplikationen gering zu halten, ist es sinnvoll, Schmerzmittel möglichst niedrig zu dosieren und nur so lange wie nötig zu nehmen.

Manche Schmerzzustände lassen sich durch Stillberatung, zahnmedizinische Behandlungen, Osteopathie, Homöopathie oder andere Naturheilweisen verbessern oder sogar lösen. Ich kann Ihnen dazu gerne Ansätze nennen.

⇓ ❤ Gefallen Ihnen meine kostenfreien Erste-Hilfe-Tipps? Mit einem 👍 Like bei Facebook, Twitter & Co. können Sie Danke sagen. ❤

Lesenswerte Artikel